Donnerstag, 22. März 2018

Individuell fördern – ja, stur pauken – nein!

Individuell fördern – ja, stur pauken – nein! VNN gibt Tipps für bessere Noten im zweiten Halbjahr 

Schlechte Noten im Zwischenzeugnis sind für viele Schüler und Eltern der Startschuss zum intensiven Lernen. Die Tipps des Lernwerks zeigen, wie Lernen gelingt, damit die Motivation bis zum Ende des Schuljahres hält und die Zensuren besser werden. 


„Stur und ohne System zu pauken führt oft zu Frust statt zu guten Noten“, weiß Holger Schulze, Inhaber der Nachhilfeschule Lernwerk Bergedorf.

„Erfolgreiches Lernen braucht eine Struktur. Sie erleichtert dem Schüler die Arbeit.“ Außerdem stellt die Struktur sicher, dass der Schüler kontinuierlich ein überschaubares Pensum bewältigt.

„So wird verhindert, dass Lücken entstehen und vor Klassenarbeiten kurzfristig und hektisch gepaukt werden muss. Das funktioniert nämlich meistens nicht“, so Dr. Kenzler, Lehrer im Lernwerk.

Wichtig ist, dass diese Struktur an die individuellen Bedürfnisse des Schülers angepasst ist: „Lernzeiten, Lerntechniken, Pensum und Pausengestaltung sollten sich an dem Schüler orientieren, damit das Lernen erfolgreich ist.“

Zu einer Lernstruktur gehören festgesetzte Lernzeiten, die sich mit Erholungspausen abwechseln: „Wer 30 Minuten intensiv gelernt hat, braucht eine kleine Pause. Nach fünf Minuten kann es dann weitergehen. Nach anderthalb Stunden Lernen sollte eine längere Pause von 20 Minuten sein“, rät Holger Schulze.

„Am besten werden die Lern- und Pausenzeiten in einem Lernplan festgeschrieben. Dann weiß der Schüler auch, wann er wieder Freizeit hat und arbeitet darauf hin.“

Zum Lernen selbst haben sich diese Tipps bewährt: In einem ersten Schritt sollte das Lernpensum festgelegt werden. Dazu wird der Lernstoff in kleinere Einheiten unterteilt. „Am besten ist es, mit einem leichten Stoff anzufangen. So hat der Schüler gleich zu Beginn ein Erfolgserlebnis. Dann folgen schwierigere und leichtere Aufgaben im Wechsel. Gut ist es auch, wenn sich schriftliche und mündliche Aufgaben abwechseln.“

Zusätzlich motiviert es, wenn man eine Liste mit den Aufgaben erstellt, die an dem Nachmittag erledigt werden müssen. Erledigte Aufgaben können durchgestrichen werden. So wird die Liste der noch offenen Aufgaben nach und nach kürzer und die der bereits erledigten immer länger.

Lerntechniken, die ein systematisches und effizientes Arbeiten ermöglichen, können Schüler in entsprechenden Kursen in der Nachhilfeschule Lernwerk erlernen. Außerdem bieten sie auch zielgerichtete Vorbereitungen für Klassenarbeiten an: „Wer ganz sicher gehen will, dass es mit der nächsten Arbeit klappt, kann sich in den Vorbereitungskursen die individuelle Förderung holen, die er braucht.“
https://www.wiwo.de/technologie/forschung/hirndoping-mit-diesen-drogen-pimpen-manager-ihr-gehirn/21074926.html

Mittwoch, 21. März 2018

Die Reha-Möglichkeiten nach einem Schlaganfall werden selten ausgenutzt!

Neurofeedback aktiviert Nervenbahnen im Gehirn und erhöht die Neuroplastizität.
Die natürliche Regeneration des Gehirns nach einem Schlaganfall führt innerhalb von ca. 2 Jahren zu Rückgewinnung alter Funktionsmöglichkeiten. Allerdings wird selten die volle Leistungsfähigkeit erreicht. Mit Neurofeedback hilft man dem Gehirn auf die Sprünge und erzielt eine sehr viel höhere Regenerationsrate.

Gepaart mit einer auditiven und visuellen Wahrnehmungstherapie, kognitiv- motorischen Therapieübungen und der Möglichkeit zu Hause mit modernster Therapietechnik weiter zu trainieren, erreichen wir erstaunliche Therapieerfolge.
    


   

Freitag, 13. Oktober 2017

Therapiemedien für das häusliche Training erhöhen die Therapieeffizienz um 65 %


Blicksteuerungstraining zur Verbesserung der binokularen Fusion

Lateraltraining zur Steigerung der kongnitiv-motorischen Koordination und des Richtungshörens

Brainboy Training zur Steigerung der Hörwahrnehmungsfähigkeit


Seit 15 Jahren setzen wir, neben der Lern- und / oder Ergotherapie in unseren Instituten, zusätzlich häusliche Therapiemedien ein. Die Patienten können so ihre Wahrnehmungs- und Entwicklungsdefizite durch tägliche Übungen schneller reduzieren.

Wir setzen die Medizinprodukte der weltweit führenden Anbieter ein und entwicklen auch eigene Lösungen.

In einer internen Auswertungsstudien von rd. 5000 Therapieverläufen, kann man feststellen, dass die Therapieeffizienz um enorme 65 % -gegenüber üblicher Therapien- gesteigert werden kann.

Fpr die Patienten bedeutet dies ein Zeitaufwand von rd. 10 Min. - 20 Min. täglich. Die Kosten liegen bei sehr moderaten 35 - 90 Euro Miete pro Monat. Durch die Verkürzung der Therapiedauer amortisieren sich die Kosten meist vollständig.





Dienstag, 3. Oktober 2017

15 Jahre Neurofeedback im Lernwerk Bergedorf. Jetzt auch für Menschen mit Depressionen, "burn out", Schlafproblemen und Erwachsenen-ADHS








Das Lernwerk Therapiezentrum bietet SCP,- HEG,- Freqenzband-Neurofeedbacktrainings an.
Besondere Schwerpunkte sind ebenfalls Hör,- Sehwahrnehmungstherapien und Lateralitätstrainings.
Wir können unsere Leistungen mit den Krankenkassen abrechnen! Kostenfreie Beratungen.
Tel.: 040 79685666 oder h.schulze@lernwerk-ag.de. www.lernwerk-ag.de